Hotline
Kontakt
Auftrag

Bettwanzen

Bettwanzen (Cimex lectularius) sind plattgedrückte, je nach Entwicklungsstadium 1 – 5.5 mm grosse, gelbbraun bis rotbraun gefärbte Insekten. Bettwanzen sind Blutsauger! Sie stechen den Menschen meist nachts. Nach dem 5 – 10 Minuten dauernden Stich wandern die Tiere zurück in ihre Verstecke.

Bild des Lebenszyklus der BettwanzeDie Biologie der Bettwanze

Die Entwicklung von Bettwanzen findet bei Temperaturen von 13 – 36 °C statt wobei das Optimum bei 18 – 28 °C liegt. Unterhalb von 13 °C erfolgt keine Vermehrung. Die Lebenserwartung von Bettwanzen beträgt mehrere Monate bis zu einem Jahr. Ein einziges Weibchen kann im Laufe seines Lebens ca. 400 – 500 Eier ablegen. Bei guten Bedingungen können sich Bettwanzen exponentiell vermehren. Die aus den Eiern schlüpfenden Larven stechen bereits den Menschen. Bettwanzen sind bestrebt, etwa alle sieben Tage eine Blutmahlzeit zu sich zu nehmen. Die Tiere können jedoch ohne eine solche bis zu einem Jahr überleben.

Bettwanzenstiche treten vorwiegend an Bauch, Nacken, Schultern, Rücken und Brust, seltener auch an Armen und Beinen auf. Die Reaktionen auf Bettwanzenstiche können unterschiedlich sein. Während einige Menschen keine oder fast keine Reaktionen zeigen, treten bei anderen Juckreiz (kann 7 – 10 Tage andauern), Pusteln und allergische Reaktionen auf. Soweit bekannt ist, übertragen Bettwanzen keine Krankheiten.

Reihenförmige Bettwanzenstiche


Lebensweise und Bettwanzenbefall

Bettwanzen sind in der Regal nachtaktiv. Tagsüber halten sie sich in trockenen, spaltenförmigen Verstecken auf (Lattenroste, Matratzenauflagen, Matratzennähte, Möbelritzen, Polstermöbel, hinter Bildern und Sockelleisten, Tapeten, in Steckdosen und Lichtschaltern, in Kleidern, Vorhänge, etc.), siehe Grafik «Diese Orte mögen Bettwanzen». Durch ihre geringe Grösse werden Bettwanzen zu Beginn eines Befalls nur selten und nur bei gezielter Suche durch erfahrene Schädlingsbekämpfer entdeckt. Bei Verdacht auf Bettwanzenbefall empfiehlt sich der Einsatz eines zertifizierten, unabhängigen und nicht umsatzbeteiligten Bettwanzenspührhundes. Bettwanzen nisten sich gerne in unmittelbarer Nähe zum Wirt ein. Danke Ihrer feinen Nase können Bettwanzenspührhunde auch einen geringen Befall zuverlässig entdecken.

Ein Bettwanzenbefall hat nichts mit mangelnder Hygiene zu tun. Gründe sind vielmehr die vermehrte Reisetätigkeit sowie der globalisierte Waren- und Personenverkehr. Dabei werden Bettwanzen meist mit Gepäckstücken, Kleidern, Textilien oder Möbeln verschleppt.

Die wichtigsten Befallshinweise:

  • Blutflecken auf Bettwäsche
  • Dunkler Bettwanzenkot auf Bettzeug, Matratzen, Lattenrost oder in Verstecken
  • Lebende oder tote Tiere, Larvenhäute oder Eier
  • Süsslicher Geruch nach Koriander oder Mandeln (bei starkem Befall)
  • Stiche am Körper, allergische Reaktionen auf Stiche

Wie kann ich Bettwanzen vermeiden?

Bettwanzen vermehren sich rasend schnell und aus einem anfänglich kleinen Problem, kann sich schnell ein schwerer Befall entwickeln. Dabei werden Bettwanzen häufig in Koffern verschleppt oder verstecken sich in gekauften Kleidungsstücken und Möbel. Jedoch gibt es einige Vorsichtsmassnahmen, wie Sie das Risiko eines Bettwanzenbefall reduzieren können:

Gepäck im Hotelzimmer schützen: Deponieren Sie Ihr Gepäck entfernt vom Bett auf einer Kofferablage. Halten Sie Koffer möglichst geschlossen und verschliessen Sie gebrauchte Wäsche in Plastiksäcken.

Gepäck nicht im Schlafzimmer auspacken: Packen Sie Ihr Gepäck nach Übernachtungen im Hotel, Jugendherbergen, Ferienhäuser etc. nicht in Ihrem Schlafzimmer aus. Entpacken Sie Koffer in Ihrer Waschküche oder im Freien und waschen Sie gebrauchte Kleider.

Auffällige Insektenstiche: Besondere Vorsicht gilt, wenn Sie unidentifizierbare Insektenstiche an Ihrem Körper vorfinden. Hautrötungen und Stiche können verschiedene Ursachen haben. Bettwanzen lassen sich aber nicht aufgrund von Stichen oder Hautrötungen identifizieren. Treten wiederholt Stiche auf, so empfehlen wir, Kontakt mit einem professionellen Schädlingsbekämpfer aufzunehmen.

Vorsicht vor ausgehungerten Bettwanzen: Durch ihre kleine Körpergrösse können Bettwanzen problemlos von Zimmer zu Zimmer wandeln. Besonders ausgehungerte Bettwanzen scheuen sich nicht, neue Wirte zu suchen. Wenn also beispielsweise Ihr Zimmernachbar im Hotel oder Ihrer privaten Wohnung Bettwanzenstiche erleidet, sollten auch Sie Ihre Situation im Auge behalten. Es empfiehlt sich eine präventive Abklärung durch einen Experten.

Kontrollieren Sie Second Hand Produkte: Bettwanzen werden vermehrt durch den Kauf von Second Hand Kleidungs- und Möbelstücke verschleppt. Achten Sie beim Kauf auf Anzeichen eines Bettwanzenbefalls. Textilien können nach Erhalt, in einem heissen Waschgang, gründlich gewaschen werden.

Ich habe eine Frage!

Diese Orte mögen Bettwanzen

Bettwanzen halten sich tagsüber in trockenen, spaltenförmigen Verstecken auf (Lattenroste, Matratzenauflagen, Matratzennähte, Möbelritzen, Polstermöbel, hinter Bildern und Sockelleisten, Tapeten, in Steckdosen und Lichtschaltern, in Kleidern, Vorhänge, etc.).

Ich habe befallenes Gepäck

Sollten Sie während eines Aufenthalts einen Bettwanzenbefall feststellen, bieten wir einen Tiefkühlservice an. Dabei wird Ihr kontaminiertes Gepäck innerhalb einer Woche tief gefroren. Diese extreme Kälte sorgt dafür, dass alle Entwicklungsstadien der Bettwanze absterben (Ei, Larve, adultes Tier). Kontaktieren Sie uns noch heute!

Bettwanzen-Behandlungs­verfahren

I. Befallsanalyse mit Spürhund

Eine Bettwanzenbehandlung ist nur dann erfolgreich, wenn vorgängig eine gründliche Befallsanalyse stattgefunden hat. Damit alle potentiellen Verstecke der Bettwanzen und ihrer Entwicklungsstadien gefunden werden können, setzen wir bei der Befallsanalyse auf speziell ausgebildete Spürhunde. Diese detektieren mit ihrer feinen Nase die Bettwanzen viel zuverlässiger als wir Menschen. Hat sich ein Befall bestätigt, müssen auch die angrenzenden Räume auf einen Befall untersucht werden.


II. Behandlung

Bettwanzen werden mit unseren fortschrittlichen, thermischen Verfahren bekämpft. Jeder Befall wird individuell beurteilt und erfordert eine massgeschneiderte Behandlung. Die nachfolgenden Zeitangaben sind daher als Richtwerte zu betrachten. Je nach Bausubstanz, Innenausbau, Materialien sowie weiteren technischen Faktoren wird zwischen Kälte- oder Wärmeverfahren entschieden.

Wärmeentwesung

Die Wärmeentwesung (Wärmebehandlung) erfolgt einmalig durch kontrollierte Temperaturerhöhung des befallenen Raums mit einem Elektroofen. Bei einer Behandlungsdauer von einigen Tagen werden bei 50 °C alle Insektenstadien abgetötet. Dabei wird die Raumtemperatur während der ganzen Aktion überwacht und aufgezeichnet.

Mehr zu Wärmeentwesung

Kälteverfahren

Die Kältebehandlung erfolgt mit Trockeneisschnee, welcher mit -78 °C unter Druck appliziert wird. Dadurch werden Bettwanzen, welche sich in Ritzen und Spalten aufhalten, in all ihren Stadien sehr effektiv erreicht und getilgt. Eine Zweitbehandlung ist bei diesem Verfahren erforderlich und erfolgt in der Regel nach rund drei Wochen.

Mehr zu Kälteverfahren

III. Erfolgskontrolle mit Spürhund

Auch bei der Erfolgskontrolle setzen wir auf die Nase eines Bettwanzenspürhundes. Sind keine Spuren von Bettwanzen und deren Entwicklungsstadien in den behandelten Räumlichkeiten mehr festzustellen, wird dies mit einem Zertifikat bestätigt.

Kontakt

Lassen Sie sich nicht von den Blutsaugern plagen! Wir beraten Sie gerne und unterbreiten Ihnen ein Angebot für eine vollumfängliche Bekämpfung von Bettwanzen!